Maria Magdalena

Gechannelte Botschaften von Maria Magdalena , ihrer Gemeinschaft und die neue Heilmethode Almasanar

Sternenjahr 2017 – Botschaft

4 Kommentare

banner-2017

Ja, das Jahr 2016 hatte es in sich – Strukturen wurden gesprengt, Altes hatte keinen Bestand mehr und innere Prozesse haben uns manchmal ganz schön auseinandergenommen und wieder neu zusammengesetzt. So durften wir innerlich wachsen und der Veredelungsprozess der Tarotkarte 16, der Turm, hat sein Werk getan. Von vielen Menschen habe ich gehört, dass sie froh sind, wenn das Jahr 2016 zu Ende geht und ich bin ehrlich, auch ich freue mich nun auf ein neues frisches Jahr. Und last but not least hatte es im Jahr 2016 viele Highlights, welche den stürmischen Zeiten die Brisanz genommen haben. Ich bin voller Dankbarkeit für die vielen berührenden, fröhlichen und inspirierenden Begegnungen mit meinen Klienten, Studenten, Freunden und Familie. Am Schluss des Jahres zählen doch genau diese Momente und vor allem wohin uns dieser Veredelungsprozess geführt hat. Nämlich zu unserer inneren Schatztruhe.

Es ist immer wieder spannend wie sich die Jahresbotschaft anpirscht. Aus nummerologischer Sicht wurde mir sehr schnell klar, dass das Jahr 2017 ein Jahr wird, in dem wir viel erreichen können. Wir haben aus der Sicht des Tarots die 17, welche dem ‚Stern’ zugeordnet ist und die uns auffordert nach den Sternen zu greifen und uns noch mehr mit Oben, also der geistigen Welt und der eigenen höheren Weisheit, zu verbinden. Und auf der anderen Seite haben wir in der Quersumme von 2017 eine 10, welche der Tarotkarte ‚Rad des Schicksals’ zugeordnet wird. Es ist die Karte des Wünschens und mit der Zahl 10 eine Zahl des Übergangs – also mit der 9 beendet aber noch nicht wieder mit der 11 angefangen. Wir stecken genau dazwischen. Symbolisch gesehen fordert uns die 10 auf, unseren Acker zu pflügen und zu entscheiden, welche Lebenssamen wir säen möchten. Wir haben also die Möglichkeit den nötigen Nährboden für unsere Wünsche vorzubereiten, die Wahl zu entscheiden welchen Samen wir säen wollen und vor allem den Samen dann auch zu säen. Es gibt dabei einen wichtigen Faktor zu beachten, und zwar die Quersumme der 17, also die 8. Es werden nur die Wunschsamen keimen, welche wirklich uns entsprechen – unserer Wahrheit gemäss, unserem gewählten Lebensplan und solche welche uns ganz wahrhaftig in unser ‚Ich bin’ führen. Denn es geht darum uns gerecht zu werden, denn die 8 entspricht der Tarotkarte ‚Gerechtigkeit’. Wir nehmen also diese Wunschsamen aus unserem Innern und setzen sie in die Erde auf der wir leben, hegen und pflegen sie, damit wir LEBEN, wer wir im Grunde genommen bereits sind. Die Affirmation von Amael, der Almasanar-Essenz, welche dem 8 Chakra zugeordnet ist, bringt es auf den Punkt:

Ich bin, der ich bin und damit ich zu dem werde was ich bin, darf ich erkennen, dass alles bereits in mir ist. Amael, Prinz der Hoffnung

Wie aber wissen wir, welche Samen nun die Lebenssamen nach unserer Wahrheit, unserem Lebensplan und ‚ich bin’ sind? Indem wir uns rückverbinden mit unserem ‚Höheren Selbst’, wo wir den Zugang zu unserer Akasha-Chronik haben. Dort wo all unsere Talente, Fähigkeiten und Erfahrungen abgespeichert sind. Wir haben die Aufgabe, diese Samen, welche aus bereits erfahrenen Leben entstanden sind, zu nutzen. Wir befinden uns im schon so oft genannten Transformationsprozess und dieser beinhaltet wie wir bereits wissen, dass es darum geht, Heilung zu erfahren. Das ist aber nur die halbe Geschichte, denn es geht auch darum zu erkennen, was für eine grossartige Weisheit wir, und damit ist wirklich jeder gemeint, bereits in uns tragen. Alles was diese Weisheit noch verdeckt oder blockiert darf gereinigt, geläutert, losgelöst und aufgedeckt werden in den nächsten Jahren. Viele von euch sind schon lange dran, einige haben erst begonnen und einige werden erst anfangen, aber jeder wird im Jahr 2017 die Möglichkeit haben, einige dieser Lebenssamen zu finden und zu säen. Es ist nicht eine Frage des Wertseins oder des Könnens, sondern eine Frage des Wirklich-Wollens und des Durchhaltevermögens. Die Frage im 2017 heisst:

Willst du wirklich zum dem werden der du bist?

Wenn ja, gehe tief in dich. Tauche in die hintersten Winkel deiner Persönlichkeit. Hinterfrage alles was du bis jetzt warst und schmeisse diese Personenanteile von dir welche dich hindern, der zu sein, welcher du bist, über Bord – sie haben eh nie zu dir gehört. Probiere neue Dinge deiner Persönlichkeit aus, wenn es sich gut anfühlt, setze den Samen, wenn nicht, probiere das Nächste aus. Sei fantasievoll, kreativ und ein wenig verrückt. Probiere zum Beispiel Mut aus, wenn du bis heute nicht mutig warst und schau wo er dich hinbringt. Du kannst dich heute dafür entscheiden es zu tun. Und wenn du Hilfe dafür brauchst, dann such dir jemanden um alte Krusten, Verletzungen oder Blockaden zu reinigen, zu läutern, zu lösen oder aufzudecken. Manchmal geht es mit einer aussenstehenden Person einfacher. Verbinde dich mit deinen geistigen Begleitern und bitte sie, dir deine Lebenssamen zu zeigen. Dazu die folgende Botschaft:

Seid gegrüsst, ich bin Maria Magdalena, ich bin bei euch und bringe euch den Stern des David mit. Es ist das gebende und das empfangende Dreieck, welche sich vereinen zum Davidstern. Es ist ein Geben und Nehmen im neuen Jahr. Nicht von Mensch zu Mensch, sondern vom Leben. Was gibst du deinem Leben und was bist du bereit in dein Leben zu nehmen? Bist du bereit DEIN Leben anzunehmen, für welches du jetzt inkarnierst hast? Bist du bereit, der Erde das zu geben, für was du jetzt inkarniert hast? Das Jahr 2017 bringt dir die Gelegenheit, deine Ursamen zu säen. Aber es ist mit Arbeit verbunden, denn von Nichts kommt Nichts. Wir Lichtwesen sind immer für euch da, aber es seid immer ihr selber, welche als Mensch inkarniert habt. Wir können euch zwar unterstützen in euren Vorhaben, aber wir können euch die Arbeit nicht abnehmen. Also heisst es nun im 2017 die Lebenssamen auszugraben und sie zu säen. Denn es geht nicht um uns, es geht um EUCH. Ja, EUCH selber. DU!! Du bist das Zentrum deines Lebens, also musst DU die Arbeit tun. Wir unterstützen jeden, immer, aber es ist uns nur erlaubt dies zu tun, wenn wir den freien Willen – das Wirklich-Wollen – erkennen können. Dies ist nicht etwa um euch zu plagen, sondern um sicherzustellen, dass ihr die Ernte in ein paar Jahren auch wirklich ernten könnt. Auch hier ist es ein Geben und Nehmen. Und es ist auch nicht die Frage wer zuerst gibt oder nimmt, denn wir schicken euch immer wieder Zeichen, aber wir brauchen auch von euch ein klares Bekenntnis zu euch selber. Dies schreibt das Gesetz des freien Willens vor und dieses wird immer von uns berücksichtigt. Holt euch die Sterne vom Himmel, seien sie noch so hoch und noch so gross. Ich versichere euch, jeder von euch ist es wert, das Beste aus seinem Leben zu holen und das grösste Glück zu erhalten. Es ist bereits alles in euch. Wir wissen das bereits seit Anbeginn eurer Reise. Nun ist es Zeit, dass auch ihr nicht in falscher Bescheidenheit verweilt und dies anerkennt. So sage ich zu jedem Einzelnen:

Werde zu dem der du bist und leuchte so als ein heller Stern in die Welt hinaus!

So sei es, ich bin Maria Magdalena.

Wie ich das spüre ist es auch ein Jahr der Hoffnung, und zwar die Hoffnung, dass wir erkennen wer wir sind. Diese Hoffnung liegt bereits in der Luft, denn es ist sicher kein Zufall, dass die Pantonefarbe Greenery als Jahresfarbe fürs 2017 ausgelesen wurde. Es ist eine Mischung aus Gelb und Grün, also ein helles Olivgrün. Die Farbe der Hoffnung – die Verbindung vom Herzchakra mit dem Solarplexus. Also die Verbindung von Herz und Persönlichkeit. Es ist ein Neuanfang (grün) vor dem Start in den neuen Zyklus der persönlichen Entwicklung (gelb).

Wenn ich so in die Botschaft von Maria Magdalena reinspüre, weiss ich, dass wirklich alles für uns bereit ist. Also holen wir uns die Sterne vom Himmel – furchtlos und mit Leichtigkeit. Zeigen wir denen da oben mal was in uns steckt und ich bin überzeugt, dass sie uns mit viel Lichtpower und einer unendlichen Liebe unterstützen werden. Aus Erfahrung weiss ich, dass wenn ich mich in ein Projekt richtig reinkniete, plötzlich ein Wunder entstand.

Und nicht vergessen, wir können uns zusammentun in Gruppen und Paare, mit Mensch, Tier und Natur. Ich freue mich auf das Jahr 2017 und hoffe mit dieser Botschaft einen Funken in euren ersten Lebenssamen zum Säen geben zu haben.

Danke für euer Sein mit uns bei SingulART. Denn ob Zufall oder nicht, wir feiern im 2017 unser 10-jähriges Bestehen. Wir feiern dies am 6. Mai und setzen neue Samen für die nächsten Jahre. Mehr sei noch nicht verraten ;-).

Zuerst mal einen wundervollen Start ins Neue Jahr – ins Sternenjahr 2017.

Herzlich eure Barbara

Ps. Hier unser neues Programm 2017 von SingulART mit Seminare wie Trance, Steinschmuck, mediale Ausbildungen, Abendanlässe, Heilerabende und noch viele andere kleine und grosse Sterne ():-)

sonne-und-stern_1

Kleine Anektote: Ich und mein Gottibueb Marc sind im Planetarium. Die Vorführung der Planetenshow ist zu Ende und Marc fragt: Gotti ist das wirklich wahr, dass die Sonne ein Stern ist? Ich muss ehrlich gestehen, ich wusste es bis zu dem Tag auch nicht ;-)!

Advertisements

Autor: SingulART - Barbara Witschi

Medium, Heilerin, Seminarleiterin und Meditationslehrerin mehr über mich www.singulart.ch

4 Kommentare zu “Sternenjahr 2017 – Botschaft

  1. Danke Barbara für die Bedütendi Information fürs kommende Jahr Liebi Grüess o a Bärnhard sowie berührendi momänte Peter

  2. Lieben Dank, Barbara, für die schöne Botschaft. Also pflanzen wir die Samen und freuen uns auf wunderschöne Ernten…
    Ich wünsche dir ein lichtvolles, ertragreiches 2017 und vielleicht sehen wir uns wieder…
    Doris

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s